Verfasst von: Robi | November 5, 2011

Review: L3 EoTech 552.A65

Einführung:

Nachdem wir euch schon das L3 EoTech 553 vorgestellt hatten, präsentieren wir euch heute das L3 EoTech 552 in der Version A65 (Der Anhang „.A65″ weist darauf hin, dass dieses Modell über den bekannten Zielkreis mit einem Durchmesser von 65MOA). Das EoTech 552 ist einer der am weitest verbreiteten Zielvisiere bei Militär&Polizei, wird allerdings aktuell durch das EoTech 553 langsam ersetzt. Die EoTech-Visiere arbeiten auf Basis von Holographie. Dadurch ist eine (fast) parallaxfreie Zielerfassung möglich und es ist sehr einfach mit beiden Augen zu zielen. Eine weitere Besonderheit des EoTech552 ist, dass es die Möglichkeit bietet es mit einem Nachtsichtgerät zu benutzen.


Der Lieferumfang:
Das EoTech 552 wird in einer kleinen Papp-Box geliefert und befindet sich mit einem kleinen Imbus-Schlüssel, 2 AA Batterien und einer Schraubmontage in einer Styropor-Umverpackung. Außerdem befindet sich in der Verpackung eine Bedienungsaneleitung in mehreren Sprachen (unter anderem auch auf Deutsch) und ein oranges Merk-Blatt, welches erklärt wie man die „Schraub-Montage“ benutzt und davor warnt Produkte wie „Locktite“ zu verwenden.
Neben der Schraubmontage durch die man das EoTech mit den Fingern und einer Münze auf die Rail-Schrauben kann ist auch noch eine Befestigung dabei, durch die das EoTech mit dem Imbuss-Schlüssel an die Rail geschraubt wird und ohne den Imbus-Schlüssel auch nicht entfernt werden kann.


(Die 2 Befestigungs-Schrauben im Vergleich)
Rundumsicht
Schauen wir uns nun mal das EoTech 552 gemeinsam von allen Seiten an:
Auf der rechten Seite befinden sich 2 Rädchen mit deren Hilfe man das Fadenkreuz des EoTechs horizontal und vertikal verschieben kann. Dazu benötigt man nur eine Münze und viel Geduld. Denn das Fadenkreuz bewegt sich logischerweise nur sehr langsam, am Anfang kommt es sogar vor dass man den Eindruck hat es würde sich gar nicht bewegen, was aber nicht der Fall ist. Nach rund 20 Minuten ist dann der Akt des Nullens in der Regel bewältigt.
Auf dieser Seite des EoTechs ist auch das „EoTech“-Logo aufgedruckt.

Von vorne können wir den Bügel zum wechseln der Batterien sehen (diesen Vorgang erklären wir euch unten noch einmal). Außerdem kann man hier schön erkennen, dass das Glas des EoTechs nie spiegelt!
Von diesem Blickwinkel können wir auch gut den „Schutz-Mantel“ sehen, der über das EoTech geschraubt ist erkennen. Sollte das EoTech mal herunterfallen oder einen kräftigen Schlag abbekommen wird das Visier nicht beschädigt sondern nur dieser „Schutz-Mantel“, den man separat Kaufen kann. Einige Versionen des EoTechs besitzen auch eine Laser-Ziel Einheit in diesem Mantel.

Auf der linken Seite befindet sich die Schraube zum Befestigen auf der Rail. Wir haben uns hier für die Befestigungs-Schraube entschieden, mit der man das EoTech ohne Werkzeug, nur mit Hilfe einer Münze montieren und abmontieren kann. Auf dieser Seite befindet sich auch der „LAW ENFORCEMENT/MILITARY USE“- Aufdruck, der bei unserem EoTech leider etwas „verwackelt“ aufgedruckt wurde und ein „Laser-Radiation Warning-Sticker“ aufgeklebt ist. Denn (leider) wird ab einem bestimmten Winkel ein kleiner Laser-Strahl ausgegeben, aber dazu kommen wir später noch einmal.

Hinten befinden sich nun die 3 einzigen Knöpfe des EoTechs. Einmal der Knopf mit dem Pfeil nach oben, durch den man das EoTech einschaltet und auch das Absehen heller machen kann. Mithilfe des Knopfes mit Pfeil nach unten kann man die Helligkeit des Absehens niedriger Einstellen und drückt man diese beiden Knöpfe gleichzeitig schaltet sich das EoTech aus. Über diesen 2 „Pfeil-Knöpfen“ befindet sich der Schalter mit der Aufschrift „NV“, was für „Night-Vision“ steht. Drückt man diesen Schalter wird das Fadenkreuz in der Leucht-Intensität so schwach, dass man es ohne Probleme mit einem Nachtsichtgerät sehen kann, mit dem bloßen Auge allerdings nicht mehr.
Die Knöpfe sind alle abgedichtet, ergo ist das Gerät wasserdicht. Außerdem ist beim Drücken ein Wiederstand zu fühlen, was einem ermöglicht, das EoTech ohne hinzusehen zu bedienen.

Auf der Unterseite des EoTechs befindet sich das Label mit der Seriennummer, Anschrift des Herstellers und der Herstellungs-Datum.
Das Absehen
Hier blicken wir nun durch das Visier. Das Absehen ist sehr klar und scharf (durch das Foto ist die Schärfe etwas verloren gegangen). Man erkennt am Absehen die kleinen Pixel aus denen es besteht.

Hier ist eine interessante Grafik zur Funktionsweise des EoTechs (Grafik von Wikipedia):

Parralaxie-Test
Das EoTech wird immer damit angepriesen, dass es Parallax-frei ist, was bedeutet, dass das Absehen bzw das rote Fadenkreuz immer auf dem anvisierten Punkt bleibt. Egal ob wir von ganz links ins EoTech reinschauen oder ganz rechts. Wir haben dies nun mit Hilfe eines Text-Markers getestet.
Der Versuchsaufbau:
Wir stellten einen Text Marker auf den Kopf und positionierten das EoTech 2 Meter von dem Text Marker entfernt auf einem Buch, sodass wenn wir geradeaus schauten das Absehen auf die Mitte der schwarzen Textmarker-Kappe (2cm lang und 3cm hoch) zeigte. Dann haben wir aus verschiedenen Winkeln in das EoTech geschaut und siehe da: Das Absehen zeigte immer auf die Kappe, bewegte sich nur minimal (auf 2 Metern lag die Abweichung bei ~2cm).
Auf disem Foto schauten wir gerade durch das EoTech

Hier schauten wir von links in das EoTech

und hier schauten wir von ganz rechts

Der Laser
Eine Sache, die uns am EoTech nicht so gefällt ist, dass ab einem bestimmen Winkel Laser aus dem EoTech austritt.
Daher befindet sich auch eine Aufkleber auf dem EoTech, der davor warnt direkt en den Laser zu schauen.

Wir haben den Winkel des austretenden Lasers mal ungefähr in ein Bild eingezeichnet.
Diesen Winkel erreicht man beim normalen Anliegen bzw visieren aber nicht.
Der Batterie-Wechsel
Der Batterie-Wechsel ist denkbar einfach. Man zieht den Bügel nach oben und kann dann einfach das ganze Batteriefach raus nehmen. Dann kann man die verbrauchten Batterien mit neuen ersetzten. Das Batteriefach wieder in das EoTech reinlegen und den Bügel runterdrücken.

Fazit
Nachdem das EoTech552 nun seit mehreren Wochen in unserem Besitz ist, können wir sagen, dass das EoTech eine gute Investition war. Das EoTech ist sehr praktisch und  einfach zu Bedienen. Das Glas spiegelt nicht und ermöglicht eine schnelle und genaue Erfassung mit beiden Augen. Das Gerät ist dank holographischer Technik (fast) parralaxie-frei. Die AA-Batterien sind nicht sehr teuer.

Der einzige Kritikpunkt ist der Austretende Laser-Strahl, der einem beim normalen Anlegen bzw Visieren aber nicht in die Quere kommt.

Desweiteren empfehlen wir, sollte man das EoTech beim AirSoft-Spielen benutzten, eine Scheibe aus Plexiglas für das EoTech zu kaufen, damit dieses nicht beschädigt wird.

Das EoTech 552 gibt es gebraucht ab rund 300€. Neu zahlt man ~500€. Wer die Nachtsicht-Gerät Funktion nicht braucht kauft sich am besten das EoTech 512, welches genauso aussieht wie das EoTech 552, allerdings nicht die Nachtsichfunktion besitzt und gebraucht ~250€ kostet. Wem das aussehen egal ist, kann sich auch ein wesentlich günstigeres Bushnell HOLOsight kaufen, welches auch von L3 Communications produziert wird.

Be aware of replica!
Es existieren viele Replikas der EoTech Modelle aus Asien, daher hat L3 Communications einen Bericht veröffentlicht, wie man ein echtes EoTech von einem billigen Knock-Off unterscheiden kann. Hier gibt es die PDF.

Video
Wir haben ein kleines Overview-Video für euch erstellt

Das EoTech 552 im Einsatz:
Das EoTech552 wird fast auf der ganzen Welt von Militär&Polizei benutzt. Hier ein paar Bilder:

Dieses Bild zeigt einen MarSOC Marine mit einem EoTech552 auf seiner M4A1, das Bild entstand 2009.

Hier sind angehörige des Force Recon Platoons der 31st MEU bei einem Training im Sommer 2011 zu sehen. Sie tragen alle das EoTech 552 auf der M4.

Mehrere DEVGRU-Operator sind hier zu sehen. Der Seeman ganz rechts im Bild hat ein EoTech 552 auf seiner Waffe montiert.

Hier sind auch SEALs mit dem EoTech 552 zu sehen, allerdings ist das Bild schon etwas älter.

Dieses aktuelle Bild zeigt einen Pararescue-Jumper der US-AirForce

Auch beim deutschen KSK ist das EoTech 552 sehr häufig in Benutzung wie diese Bilder zeigen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: