Verfasst von: geartard | Dezember 19, 2011

Crye Precision Field Suit AOR1 – Leicht und vielseitig

Das Tarnmustrer AOR1 oder Navy Custom Pattern ist fast allen Liebhabern und Fans der US Navy SEALs seit längerem ein Begriff. Die ersten bekannten Bilder mit einem bis dato nicht bekannten aber neuem Tarnmuster zeigten zunächst den Crye Precision AC Suit in AOR1 und wenige Tragesysteme, welche in kürzester zu regelrechten Objekten der Be“gear“de wurden. Das ließ sich und lässt sich nach wie vor an den Auktionspreisen bei eBay sehen. Im Laufe der Zeit kursierten im Internet Bilder, auf denen der Crye Precision AC Suit Konkurrenz bekam, nämlich vom wesentlich leichteren Antagonisten. Diese Bekleidungsstücke stellen wir euch heute vor. Es handelt sich dabei um den Crye Precision Field Suit AOR1/ Navy Custom Pattern.

Zu einem vorschriftskonformen Anzug im militärischen Sinne gehört auch immer eine Kopfbedeckung. Ein Cap in AOR1 haben wir keines erstanden, das ist auch nicht nötig, da wir keine Formaldienstvorhaben in unserem AOR1 Suit abhalten wollen. Wir bevorzugen hier ein Base Cap oder einen Brain Bucket à la TC-2000 oder TC-2001.

Hier ist ein Überblick über den Aufbau des Suits. Da sich das Wetter zur Zeit nicht eignet um angemessene Bilder zu machen, nutzen wir das bekannte UCP- Sofa als Hintergrund. Wie auch bei dem Crye Precision AC Suit gibt es auch bei dem Crye Precision Field Suit verschiedene Generationen. Den Eigenschaften des hier vorliegenden Field Siuts zeichnen ihn als einen der Generation 2 aus. Bilder vom neusten Suit, dem G3 Field Suit, findet ihr auf der Homepage von Crye Precision.

Das Field Shirt:
Wir beginnen mit dem Shirt. Sofort fallen die beiden Klettflächen ins Auge, welche auf der Abdeckung der Oberarmtaschen sind und auf der äußeren Seite des Faches selbst.

Ein Detailblick auf die Oberarmtaschen und Brusttaschen. Die Oberarmtaschen sind angeschrägt aufgenäht um den Zugang zu erleichtern. Die Brusttaschen ebenfalls. Die Oberarmtaschen sind leicht nach innen geneigt. Die Brusttaschen sind hingegen leicht nach außen geneigt. Diese Art des Winkels ist geeignet um mit der Hand derselben Seite, auf welcher sich auch die jeweillige Tasche befindet hineinzugreifen. Eine andere, hier nicht verwendete Option ist die Anbringung der „Flap“ der Brusttaschen nach innen um mit der gegenüberliegenden Hand einfacher in die Tasche hereinzugreifen.
Der Kragen kann mit Klett hochgeschlossen werden, was einen enormen Tragekomfort in Verbindung mit ballistischen Schutzwesten bringt.

Zum besseren Schutz vor Schürfwunden und Durchscheuern der Ellenbogenbereiche verfügt das Shirt über Einschübe an den genannten Bereichen. Verzichtet man auf die Einschübe, so hat man auch den Komfort von mehr Schutz für die Arme durch die doppelte Menge an Stoff. Die Einschübe sind durch einen Effekt optisch hervorgehoben.
Ebenso sieht man die Regulierung der Bündchen. Die Anpassung erfolgt über Klett.

Die Field Pants:
Weiter geht die Vorstellung mit der Hose. Die Hose verfügt über diverse Details und Taschen. Hier sieht man beispielsweise die Hosenbeinöffnungen über jeweils eine Schlaufe verfügen, um diese Öffnung zu mittels Knoten über dem Schuhwerk zu verschließen. Das verhindert das Eindringen von groben Schmutz unter der Bekleidung und dient zum besseren Speichern von Körperwärme.

An der Front der Hüfte gibt es beidseitig jeweils eine offene Tasche für ein Taschenmesser. In dem Foto haben wir diese Tasche mit einem CRKT M16-14 SF Messer verdeutlicht. CRKT steht übrigens für Columbia River Knives and Tools. Über dem Messer erkennt man die herkömmlichen Hosentaschen, wie sie an nahezu jeder Hose zu finden sind.

An den Beinen befinden sich weiterhin jeweils eine Pattentasche auf dem Oberschenkel und seitlich des Schienbeines eine kleine aufgesetzte Tasche. Diese Taschen schließen alle per klassischem Knopf. Die Taschen sind zur Verdeutlichung optisch hervorgehoben, da sie sonst auf dem Foto nicht erkannbar wären.

Wie das Field Shirt, so haben auch die Field Pants zwei große Einschübe für Polster, welche von Crye Precison passend angeboten werden.

Das denken wir über den Crye Precision Field Suit AOR1:
Eine echte Alternative zum AC Suit, das ist der Field Suit auf jeden Fall. Die Einschübe für Protektoren bieten auch bei dem Field Suit eine gute Möglichkeit zur Aufwertung des Schutzspektrums. Hinsichtlich des Einsatzzweckes richtet sich der Field Suit vornehmlich an diejenigen Missionen, welche einen langen Zeitraum beanspruchen und eine lange Abwesenheit vom eigenen Nachschub zur Folge haben. Die große Anzahl von Taschen ermöglicht das Mitführen von genügend persönlicher Ausrüstung, vornehmlich Überlebensausrüstung. Verglichen mit dem AC Combat Suit bemerken wir ein deutlich geringeres Gewicht der Hose gegenüber den Combat Pants. Die schweißtransportierende Wirkung eines Combat Shirts ist hier nicht gewährleistet. Diese Funktion muss der Träger durch entsprechende Unterwäsche wie beispielsweise einem Under Armour Heat Gear Shirt selbst besorgen.
„All in one“ ist der Field Suit die moderne Alternative zum AC Combat Suit und besticht vor allem durch sein detailreiches und wohlüberlegtes Design.

Seen on the front:
Ein mittlerweile sehr bekanntes Bild mit einem bedauerlicherweise tragischen Hintergrund. Der Soldat mit der schallunterdrückten Heckler & Koch MP7A1 mit EO Tech 551 und rechts daneben der Soldat mit dem Heckler & Koch HK416 ebenfalls mit EoTech 551 tragen beide das Crye Precision Field Shirt in AOR1. Der Soldat mit dem Sturmgewehr trägt abweichend von seinem eben beschriebenen Kameraden nicht die Crye Precision AC Combat Pants sondern die vorgestellte Crye Precsion Field Pants in AOR1.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: