Verfasst von: geartard | Februar 15, 2012

75th Rangers mit Metallarmspange?

Wir haben hier bei ums im Gearnerds Blog des öfteren schon mit Soldaten des 75th Ranger Regiment der US Army zu tun gehabt. Hierbei ging es regelmäßig um deren Gear und Bewaffnung. Dabei wurden uns die einen oder anderen Nischenlösungen präsentiert und zu staunen gab es hin und wieder auch, wir erinnern uns hier an den Under Armor Handwarmer in schwarz. Dieser war auf einem Gruppenbild zu sehen. Kurz darauf ist ebenfalls ein Review des besagten Handwarmers erschienen.
Nun geht es allerdings um etwas, was dem Thema Battle Display und Gearanalyse erst die richtige Würze verleiht. Es geht um das Herausfinden der maximalen Details. Dazu stelle ich zunächst das folgende Bild vor:

Zu sehen sind wie oben schon angedeutet Soldaten des 75th Ranger Regiment. Diese tragen eine eher modisch wirkende Metallarmspange. Auf die Bilder hat uns „MegaManC15“ von einem westdeutschen Ranger Battle Display Team aufmerksam gemacht. Den Blog des Teams könnt ihr hier verfolgen. Hier nun verschiedene Bilder von 75th Rangers.

Ich war ebenso neugierig wie er und habe mich daraufhin auf die Suche nach vergleichbaren Bildern und Impressionen gemacht, um den Hintergrund dieses Phänomens zu ergründen. Nach ein wenig Research wurde ich fündig und das nicht nur innerhalb des US Ranger Bataillon, sondern auch in anderen Teilen der US Army. Doch nicht nur innerhalb der US Army gibt es eine solche Erscheinung. Dazu im Laufe des Textes mehr.

Zunächst fand ich Bild von einem 11B. Dieses findet ihr nachfolgend.

U.S. Army Sgt. James T. Schmidt, an infantry squad leader from Decatur, Ill., assigned to Company C, 2nd Battalion, 327th Infantry Regiment, Task Force No Slack, pulls security while on patrol in eastern Afghanistan’s Kunar province, Nov. 4. On his right wrist, Schmidt wears a memorial bracelet for his nine fallen comrades from his previous platoon’s deployment to Afghanistan.

Hier erkennt man eine Armspange im schimmernden Silber am Handgelenk des Soldaten. Dieses trägt er nach Infos aus der Bildüberschrift um seinen gefallenen Kameraden zu ehren. Das Foto haben wir in einem Sammelthread entdeckt.
Weitere Ergebnisse haben gezeigt, dass diese Armspangen (im Originaltext bracelets betitelt) auch bei anderen Teilstreitkräften unter Soldaten gerne zum selben Zwecke getragen werden.
Ein weiteres Ergebnis bei der Suche förderte einen Onlineartikel auf Tea Party Tribune zu Tage. Dieser Artikel ist im Oktober 2011 erschienen, er behandelt die Unzufriedenheit von US- Marines, welchen das Tragen dieser Bracelets per Befehl untersagt wurde. Die oftmals aus Metall (manchmal werden sie auch als Rubber Armbands gesehen) gefertigten „KIA bracelets“ verstoßen nach Auffassung der USMC- Führungsebene gegen das Trageverbot von Schmuck, welches in der einschlägigen Bekleidungsvorschrift des Marine Corps festgehalten ist. Nachfolgend findet ihr ein eindrucksvolles Bild aus dem erwähnten Artikel.

Lance Cpl. Jeffrey P. Grivois, a fire team leader with 3rd Platoon, Bravo Company, 1st Battalion, 3rd Marine Regiment, wears a metal bracelet to honor his friend, Lance Cpl. Noah M. Pier, who was killed in action in January and has a road in Nawa named in his honor. Grivois is currently serving at Patrol Base Meinert, named for another fallen Marine from Bravo Company, and both Meinert and Pier’s photos are displayed at the post’s entrance. Grivois, 21, is from Ocala, Fla

Ein zwei Tage später erschienener Artikel in der New York Post berichtet über das Aufheben des Trageverbotes solcher KIA Bracelets, da nach Auffassung des Commandant General Jim Amos die geforderte Loyalität und der Corpsgeist sowie die tiefe Verbundenheit der Marines untereinander durch die Bracelets wiedergespigelt werde. Hier ein Link zum Artikel der New York Post.

Die Suche war dennoch nicht beendet. So fand ich sehr bald auch den Bezug zum US Army Ranger Regiment und der Kreis schloss sich. Die in den obigen Bildern gezeigte Armspange könnte insbesondere die folgende sein.

Hierbei handelt es sich um ein einem US Ranger gewidmeten Bracelet, dessen Foto von einer Memorial Homepage stammt. Besagte Homepage ist eine digitalisierte Form der Trauerbewältigung und ehrung der Familie des getöteten US Army Rangers Corporal Ryan Casey McGhee. Dieser wurde am 13. Mai 2009 während eines Einsatzes im Irak getötet. Die Seite ist hier verlinkt. Ich gehe nach diesen Ergebnissen davon aus, dass es sich bei den oben zu sehenden Bracelets um den Zusammenhalt auch bis in den Tod und darüberhinaus unter den US Rangern handelt.
Erneut interessant, auf der Homepage steht folgendes Bibelzitat, auf welches ich kurz eingehen möchte:

„GREATER LOVE HATH NO MAN THAN THIS, THAT HE LAY DOWN HIS LIFE FOR HIS FRIENDS…“

Seinen Ursprung findet dieser Satz im Evangelium des Johannes, Kapitel 15, Vers 13. Zum Nachlesen auf Deutsch findet ihr das Kapitel auf bibelserver.com.
Dieses Zitat scheint in Kreisen der US- Soldaten besondere Prominenz zu genießen. Selbiges Zitat brachte auch der Blogger von Silent Professional mit den am 6. August 2011 getöten US Navy SEALs/ DEVGRUs in Verbindung. Ein Verweis auf den besagten Blog.

Das Bracelet- Thema wurde ebenfalls im Unknown Soldier Blog aufgegriffen.

Wir bedanken uns abermals für den Input bei der Themensuche!


Responses

  1. Sehr informativ und hilfreich! Vielen Dank!

  2. Nun ja, was die bracelets angeht ist der Beitrag wirklich informativ, aber das 75th Ranger ist ein Regiment und kein Bataillon! Sollte eigentlich zu den basics gehören, das zu wissen wenn man so einen Blog betreibt.
    Die Bezeichnung auf dem Bracelet bedeutet also:
    D für Delta, Co für Company, 3/75 für Drittes Bataillon 75 Regiment.

    Glück Ab

    • Vielen Dank für das Lob und vor allem für die Kritik. Da hab ich bei der Bearbeitung echt gepennt. Ist korrigiert.

  3. werden die Army intern produziert oder von einem externen Hersteller bezogen ? Wäre mal interessant zu wissen, ob man sie dann auch anderweitig beschriften lassen kann.

    • Die „Army“ im Sinne des DoD lässt nichts desbezüglich in Auftrag geben. Es handelt sich bei den Armspangen um privat in Auftrag gegebene Accessoires, welche sich mit den Dienstvorschriften hinsichtlich der Kleiderordnung vereinbaren lassen. Wie im Artikel erwähnt, sind die Kameraden der Gefallenen diejenigen, von denen die Initiative zur Anfertigung der Erinnerungsstücke sind. Mit anderen Worten, du kannst beim Goldschmied/ Juwilier deines Vertrauens was immer dir vorschwebt auf einer solchen Armspangen beauftragen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: