Verfasst von: Robi | April 24, 2012

Review: Eagle Ind. CIRAS Land

Die Eagle Ind. CIRAS (Combat Integrated Releasable Armor System) gehört ohne Zweifel zu den bekanntesten Schutzwesten der US SOFs (MLCS, SFLCS, FSBE2,..). Neben dem Gebrauch bei den US SOFs wird die Weste auch von Einheiten anderer Länder, wie z.B. Deutschland, Norwegen, etc. getragen (=/= ausgegeben).

Die CIRAS gibt es einmal in der maritimen und einmal in der Land- Version. Diese unterscheidet sich durch die „Stelllung“ des Cummerbunds. So befindet sich bei der CIRAS Maritime links und rechts eine Klappe für die Fixierung der beiden Cummerbund, dagegen werden bei der CIRAS Land beide Cummerbunds durch eine Klappe vorne fixiert. Die CIRAS nimmt sowohl BALCS/ SPEAR Soft Inlays als auch SAPI Hard Inlays auf, wodurch sie natürlich auch ziemlich „Bulky“ ist. Die Weste gibt es in unterschiedlichen Größen, bei denen folgendes zu beachten ist: Der einzige Unterschied, was die „Größe“ an sich der Weste, also die MOLLEs angeht, besteht zwischen S und M, L, XL. Denn die Weste in „Small“ ist gegenüber den anderen drei Größen auf der Brust und am Rücken um 2 „MOLLEs“ schmaler. Ansonsten unterscheiden sich die Westen in S,M,L,XL nur durch die verschiedenen Hard- und Softarmor Größen. Bei M,L, und XL sind die gleiche Anzahl von Molle Schlaufen vorhanden.
Die Weste, die wir nun reviewen ist eine Eagle Ind. CIRAS Land in der Größe Small und Farbe Coyote Brown.

Vorne kann man nun gut die Klappe erkennen, durch die der Cummerbund fixiert wird.


Hinten befindet sich sowohl ein Notgriff um den Träger der Weste im Falle der Kampfunfähigkeit aus der Schusslinie zu ziehen. Desweiteren ist hinten eine Klappe, die den Quick Release (QR) Mechanismus beherbergt. Mehr zu diesem QR später.

Durch das Velcro an den Cummerbunds und an der Frontklappe werden diese fixiert.

Hier ist die Klappe geöffnet, die den QR Modus beherbergt.

Hier 2 Bilder im Liegenden Zustand. Die West besitzt einen inneren Cummerbund, der um die Hüfte fixiert wird. Dadurch soll die Last der Weste weg von den Schultern auf die Hüfte gelegt werden. In der Praxis funktioniert das nicht sooo gut. Ein weitaus bessere System ist heutzutage das Crye STKSS.

Die Weste besitzt zwei „Auslöser“ für den Quick Release. Der eine befindet sich auf der Brust (wahlweise rechts oder links)

Der andere Auslöser befinet sich am unterem Ende des vorderen Teiles.

Nun zum Quick Release an sich: Der beiden Cummerbunds und die Weste (in der Höhe) können beliebig eingestellt werden. Dies ist dadurch möglich, dass die einzelnen Teile mehrere Ösen besitzen. Durch diese Ösen wird dann eine Lasche gezogen, die am hinteren Teil der Weste fest angeknotet ist. Hat man die Lasche nun nach Wunsch durch die Ösen gezogen, wird der Stahldrat, der einmal durch die Schulter bis an die 2 Hähne am vorderen Teil der Weste führt, durch die Lasche gezogen.

Dadurch ist die Konstruktion nun vollendet. Zieht man an dem Stahldraht durch die 2 Hähne vorne nun aber raus….

…dann fällt die CIRAS in ihre Einzelteile zusammen. Dies hat den Zweck um bei einer Verletzung die Weste schnell von dem Körper des Patienten zu entfernen um diesen zu behandeln.

Hier sind die Einzelteile der Weste zu sehen.
V.l.n.r. : Äußere Cummerbunds, innere Cummerbunds, vorderer Teil der Weste, hinterer Teil der Weste.

Sowohl an den vorderen als auch an den hinteren Teilen der Weste befinden sich Fächer für Soft- und Hard Armor. Der Cummerbund, der standartmäßig mitgeliefert wird, besitzt keine Fächer für Side SAPIs, kann aber optional durch einen erstetzt werden, der solche Fächer besitzt.

Persönliches Fazit: Die CIRAS war sicherlich einmal eine tolle „HighSpeed“-Weste, allerdings ist ihre Zeit definitiv abgelaufen. Sie ist ziemlich bulky, weswegen sie nun durch die BAE ECLiPSE RBAV im SOFLCS und FSBE2 abgelöst wird. Allerdings würde ich davon abraten eine solche Weste, die auch BALCS/SPEAR aufnimmt für Airsoft oder „Geardo“- Zwecke zu kaufen und eher einen leichten PC empfehlen, wie zum Beispiel den LBT-6094/ Eagle Industries D/APC , Eagle Industries Plate Carrier w/ CB, Mayflower APC, SKD PIG, Crye Precision JPC (& auch Crye CPC). Diese Plate Carrier besitzten auch die Möglichkeit Soft Armor zu tragen aber eben nicht im BALCS/ SPEAR Schnitt, sondern in Form von einzelnen Panels. Wer unbedingt SPEAR/BALCS Soft Armor benötigt, sollte sich vielleicht lieber überlegen einen LowVis Carrier zu kaufen und eine der erwähnten Westen nur mit Hard Armor zu bestücken und über den LowVis zu werfen. Ich würde die CIRAS definitiv nicht wieder kaufen und werde sie wohl durch einen MBSS + LowVis Carrier ersetzen.

Im Einsatz:
CIRAS Land bei MarSOC

CIRAS Land bei MRF eines Force Recon Platoons

CIRAS Land oder Mar bei 75th Rangers

CIRAS Mar bei DEA

CIRAS Mar bei SWCC

CIRAS Mar bei USASOC

CIRAS Mar (Sailor ganz rechts) bei einem SEAL Team

CIRAS Mar bei unbekannten US SOFs

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: