Verfasst von: geartard | Mai 22, 2012

Ops- Core FAST Ballistic Helmet – Die Zukunft des Hirneimers

Vor einem Jahr haben wir euch den TC-2000 Gefechtshelm vorgestellt. Dieser dominiert auch heute, im Jahr 2012, noch die Operationsgebiete in puncto Kopfschutz – und das nicht allein auf US- amerikanischer Seite. Seit wenigen Jahren macht eine kleine US- amerikanische Firma auf sich aufmerksam. Ops- Core nennt sich dieses Unternehmen. Hinter diesem kleinen und raffiniertem Wortspiel verbirgt sich ein innovativer Hersteller aus Boston, ein Spezialist für Schutzsysteme für den gesamten Kopf. Ops- Core wird dieses Jahre allerdings vom einem Rüstungsriesen im Bereich der persönliche Schutzausstattung, Gentex, aufgekauft werden. Der Blog Soldiersystems berichtete darüber.

Der Fixstern von Ops- Cores Produktpalette im Bereich der ballistischen Gefechtshelme ist der Ops- Core FAST Ballistic Helmet. Der FAST Helmet (diese Abkürzung steht für Future Assault Shell Technology) ist in einer Reihe von verschiedenen Varianten erschienen. Neben dem ballistischen Helm gibt es auch die nicht- ballistischen Versionen, wie beispielsweise den Ops- Core FAST Carbon Helmet oder den Ops- Core FAST Bump Helmet. Bilder zu diesen Modellen könnt ihr dem Herstellerlink oben entnehmen. Wir beleuchten heute, getreu unserer bisherigen Linie, den Dauerbrenner.

Ops- Core FAST Ballistic Helmet

Allgemeines:
Der Ops- Core FAST Ballistic Helmet entspricht von seiner Ursprungsidee her dem TC-2001 Full Cut oder auch Maritime Cut Helmet. Dieser erfreut seit Anbeginn der TC-200X- Periode zusammen mit dem TC-2000 äußerster Beliebheit in Kreisen der SOF. Der FAST ergänzt die Komponente Helm nun um einen weiteren Faktor. Wir haben diesen Wandel bereits in meiner Helmvorstellung kurz beleuchtet. Beim FAST findet dieses Prinzip die momentane Vollendung, denn hier sprechen wir über einen state- of- the art Helm. Der Helm wird nun zum Subsystem. Warum das so ist, klären wir im folgenden Review.

Überblick:
Hier sehen wir nun den FAST Ballistic Helmet im Überblick. Die WilcoX Ind. NVG Helmet Mount ist optional und wird in einem späteren Review gesondert behandelt. Als erstes fallen die ARCs auf, welche beidseitig am Helm angeschraubt sind. Bei den ARCs handelt es sich um die Schienen an der Seite. Diese sind in einem Unterpunkt genauer beleuchtet. Die Befestigungspunkte für die ARCs entsprechen gleichzeitig den Befestigungspunkten der Kinnriemen (bzw. Chin Straps).
Auch fallen uns hier die bereits ab Werk vorhandenen Klettflächen auf. Die Klettfläche auf der Oberseite besitzt eine abgerundete Form. Diese entspricht markant der Silouhette des S&S Precision Manta Strobe Lights. Sie ist diesem kleinen Licht gewidmet.



Innenseite:
Hier befindet sich der Occ- Dial- Liner. Es handelt sich um das neu entworfene Innenleben von Ops- Core. Wir haben das MICH/ TC-200X- Liner Kit bereits mehrfach hier im Blog beleuchtet. Schaut dazu in das Review zum TC-2000. Im Auslieferungszustand hat der Occ- Dial- Liner noch ein rechts und links in der Helminnenseite sitzendes Pad. Diese sind bei meinem gebrauchten Helm allerdings nicht dabei gewesen. Die Stabilität leidet nicht darunter. Der Liner lässt sich mittels eines Stellrädchen aus der Rückseite auf den Kopfumfang im Bereich der gelieferten Größe einstellen. Dieser Helm hier lässt sich im Bereich der Größe L und XL individuell anpassen.


Die Polster sind bereits vorgeformt und auf die allgemeine Kopfform angepasst. Natürlich sind die Polster auf der zur Kopf gerichteten Seite mit eine Schaumstofffüllung ausgestattet. Dies entspricht der Feinanpassung, damit der Helm auch bequem sitzt.

Head- Loc Retention System:
Ops- Core verbaut im FAST keinen gewöhnlichen Chin Strap. Das System aus der TC-200X- Serie wurde hierbei verbessert. Dieser Chin Stap nennt sich Head- Loc Retention System und sorgt durch seine Befestigung für einen optimaleren Sitz beim Operator. Ops- Core sagt, ihr System sei vier Mal besser als der normale MICH- Liner.
Das Head- Loc Retention System wird an der Gesichtsseite genau wie der TC-200X in der Vertikalen festgezogen. Neu ist die Fixierung der Horizontalen durch die anderen beiden Straps.

Die Zusammenführung der Riemen am Kinn ist mit einem Lederpolster benäht.

Hier eine Grafik, erstellt von Ops- Core selbst. Sie verdeutlicht die gegebene Stabilität mit dem Occ- Dial Liner und dem Head- Loc Retention System.

Quelle: Ops- Core

ARC:
Die Schienen an den beiden Seiten des Helmes nennen sich ARC. Das steht ausgeschrieben für Advanced Rail Connector. Dieses System von Ops- Core ermöglicht die Integeration von Anbauteilen am Helm. Wir haben in den einleitenden Worten erwähnt, dass der Helm zum Subsystem und genau hier liegt der Grund dafür.

Neben den Aufnahmeschienen verfügen die ARCs über je einen BISS- Lanyard. Diese Gummispannbänder sind am Rail befestigt und dienen als mitgeliefertes NVG Retention Lanyard. Ein PVS-14 kann so beispielsweise direkt gegen die Vibrationen und das entstehende Wackeln geschützt werden, welches beim Nutzen des J- Arm aus Plastik in Verbindung mit dem Rhino Arm entsteht. Das BISS- Lanyard ist im zweiten in die WilcoX Ind. NVG Mount Base eingehakt.


Das denken wir über den Ops- Core FAST Ballistic Helmet:
Dieser Helm ist unserer Meinung nach ein Stück greifbare Zukunftmusik in puncto persönlicher Schutzausstattung. Der Helm bietet verschiedene Lösungsansätze für die gravierensten Unzulänglichkeiten der aktuellen TC-200X- Serie: Stabilität und Interkompatibilität bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Schutzwirkung und darüberhinaus Reduktion des Eigengewichts trotz der Anbauteile.
Das geringe Eigengewicht macht den FAST Ballistic Helmet gegenüber dem TC-2001 Full Cut Helmet besonders attraktiv. Uns reizt vor allem die Möglichkeit eine Vielzahl von Komponenten direkt an den Helm anzubringen. So lassen sich ohne Umstände beispielsweise wichtige Ausrüstungsteile wie das Peltor ComTac II direkt an den FAST Helm montieren. Dazu gibt es von uns bereits ein vorab erschienenes Review.
Alles in allem können wir diesen „Hirneimer 3.0“ mit allerbestmn Gewissen weiterempfehlen.

Seen on the front:

Dieses Bild stammt aus dem 2011er Katalog von Seul Military Consulting. Es zeigt einen Soldaten der Kommando Spezialkräfte (KSK) der deutschen Bundeswehr. Der Soldat trägt neben dem Ops- Core FAST in Multicam (diesen gibt es so ab Werk) mit der Montage für das LUCIE- Nachtsichtgerät. Auf dem Helm befindet sich das ACR MS-2000M Strobe Light. Ebenso sehen wir einen Crye Precision CAGE mit einem Crye Precision Groin Protector (Tiefschutz), beides in Multicam. Neben den Mechanix Handschuhen in tan den Händen, sieht man eine Crye Precison Gen. 2 Combat Pants in 5FB TD/ Flecktarn.

Hier sehen wir NSW- Operator (SEALs) und ANA Commandos. Die offizielle Bildinformation lautet:

Coalition special operations forces members gain a tactical advantage behind a rock formation on a hilltop during a firefight near Nawa Garay village, Kajran district, Daykundi province, Afghanistan, April 3. Coalition SOF partners with the 8th Commando Kandak to conduct operations throughout Daykundi, Uruzgan and Zabul provinces.

Geartechnisch sehen wir einen Crye Precison Gen. 2 Combat Suit in Multicam und einen Eagle Industries Yote Backpack in AOR2. Auf dem FAST- Helm sitzt ein Manta Strobe von S&S Precision wie eine Kirsche auf dem Sahnehäubchen.
Originalquelle DVIDSHUB

Werbeanzeigen

Responses

  1. Ganz interessant ist, das auch aktuell eine so genannte SLAAP plate für den Ops core gibt. Die gegen Beschuss wirken soll

    • Ja, das ist bekannt. Das gut gemeinte aber leider nicht optimal umgesetzte Gesichtsschutzsystem.
      Warum nicht optimal umgesetzt? Ops- Core schreibt, dass dieses Anbauteil nicht mit dem ComTac kompatibel, wohingegen aber das vergleichbare System von Crye Precison (die Chops für den AirFrame Helmet) noch mit ComTacs genutzt werden kann. Das ist für pribate Anwender natürlich weniger passend, da sie bei dem höheren Schutzbedürfnis dann entsprechend ihr ebenfalls teures Commo- Equipment umstellen müssten.

  2. Nein, ich glaube du verwechselst da was. Ich meinte die Super light Armor Applique Plate (SLAAP) Die als Frontplatte auf den Helm kommt. Sie soll einen Beschuss von 7,62 X39mm abhalten. Was diesen Helm dann einzigartig macht..bis jetzt.

  3. Jo die ist von Velocity/Mayflower
    Bald wird es die allerdings auch für den AirFrame und wohl auch für die normalen MICH Helme geben


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: