Verfasst von: geartard | Oktober 30, 2012

PicView – Naval Special Warfare Operator (SEAL) @Business

Auf der Facebook- Fanpage der US- Firma Resco Instruments haben wir die folgenden Bilder dieses Beitrages gefunden. Laut Informationen von Resco Instrument stammen sie vom Gründer der Firma selbst. Dabei handelt es sich um R.E. Smith (ret. SEAL), Spitzname „Smitty“. Smith hat 2009 nach reiflicher und jahrelanger Überlegung eine Manufaktur für Zeitmesser gegründet. Laut eigener Aussage auf der Homepage seiner Firma gibt es zwar keine offizielle Uhr für die aktiven Navy SEALs. Sollte es aber jemals eine geben, wäre es wohl eine Uhr aus dem Hause Resco Instruments.
Hier nun die Bilder:

Ein Close- Up von Smitty’s Hirneimer.

Hier sehen wir den MSA TC-2001 in einer größeren Ansicht. Er ist im Digital Desert/ AOR1 Tarnanstrich gehalten. Ops- Core bietet für die FAST Helme einen solchen Anstrich ab Werk an. Das Muster auf dem TC-2001 sieht aus wie ein Waterdip- Muster. Der TC-2001 ist weiterhin mit Ops- Core ARC Rails ausgestatt. Ebenso mit einem Chinstrap von Ops- Core, welcher gegenüber dem Standard- Strap wesentlich höhere Stabilität bietet. Über der VAS Shroud befindet sich ein NVG Retention Lanyard von WilcoX in FDE. Oben drauf ist ein S&S Precision Manta Strobe befestigt.
Außerdem sehen wir an der linken Seite des Helmes einen Rubberpatch in 3D- Optik.
Der Patch trägt die goldene Beschriftung „Keep Calm And Carry On“ (Deutsch: „Bleibe ruhig und mache weiter“). Darüber zu sehen ist eine Krone auf bordeaux- rotem Grund. Diese erzkonservative und royal anmutende Symbolik ist für einen US- amerikanischen Hintergrund weniger zutreffend. Wir wissen ja, dass sich die ameriaknischen Kolonien als Abgrenzung vom englischen König zu den Vereinigten Staaten von Amerika demokratisch zusammengeschlossen haben. Dieser Spruch stammt tatsächlich aus England und zwar aus dem Jahre 1939. Es handelt sich dabei um Propaganda für die britische Zivilbevölkerung und sollte für öffentliche Ruhe vor der drohenden Invasion durch das nationalsozialistische Deutschland sorgen. Zu diesem Thema gibt es auch ein kurzes Video bei YouTube. Es ist für euch nachfolgend zu sehen.

Wenn ihr noch mehr zu dem Thema wissen möchtet, schaut auf den Link der Seite von The Telegraph. Hier haben wir auch das nachfolgende Foto entnommen.

Weiterhin unerwartet ist die Uhr der Edelmarke Rolex neben dem Helm. Wir teilen die Vermutung, dass die hochpreisige Rolex- Uhr zum Zwecke des synchronierten Einsatzes von Kräften und Mitteln nach Raum und vor allem Zeit beschafft wurde. Das korrekte Timimg von Unterstützungsfeuer (zum Beispiel über Air Assets bzw. CAS/ Close Air Support) entscheidet nicht nur über Leben und Tod des Gegners, sondern im ungünstigen Fall auch über das eigene Überleben. Es kann passieren, dass durch eine falsche Uhrzeit ein angeforderter Bombenabwurf oder Artellerieschlag die eigenen Kräfte trifft. Daher ist die Kenntnis über die korrekte Uhrzeit ein unverzichtbares und vor allem vitales Mittel der Führung im Gefecht.

Zum Abschluss noch ein Bild von R.E. Smith mit einer Beschreibung der abgebildeten Gear unseres vorgestellten Navy SEALs.

Auf dem Kopf befindet sich der eingangs beschriebene MSA TC-2001. Der NVG Arm auf dem Helm ist ein WilcoX L2 G24 für das AN/PVS-15 Nachtsichtbinokular.
Die Kleidung entspricht dem regular stuff eines NSW- Operators, nämlich Crye Precision Combat Shirt und Combat Pants in AOR1. Der andere SEAL im oberen Bild trägt in der Hose einen Bianchi B9 Fancy Stitched Belt. Außerdem ist uns aufgefallen, dass er sein Hosenstall nicht verschlossen ist.
Für die Kommunitkation sehen wir ein Peltor ComTac II Aktivgehörschutz mit Sprechsatz, allerdings mit einer U-94 NEXUS PTT und nicht der markanten PTT von Peltor.
In der 2nd Line sehen wir den uns bekannten LBT-6094 AOR1 Plate Carrier. Statt des einklettbaren Triple Shingles von LBT nutzt „Smitty“ hier eine 7.62mm Triple Mag Pouch von Mayflower und zwar in khaki. Der andere SEAL auf dem obersten Bild hingegen nutzt eine LBT-6177 Mag Pouch in AOR1. Auch fällt auf, dass „Smitty“s Shoulder Pads in khaki/ MJK gehalten sind. Auf dem rechten Pad ist „NKDA“ (No Known Drug Allergies) per handschriftlichem Vermerk aufgeschrieben worden.
Die Bewaffnung beider SEALs ist das Fabrique National SCAR-H im Kaliber 7.62 x 51 oder .308 Winchester. „Smitty“s SCAR-H ist mit einem AN/PEQ-15 in FDE und einem Elcan Spectre DR SU-230/PVS, ebenfalls in FDE, ausgestattet. Ebenso erkennen wir einen Magpul AFG (Angled Foregrip) am Handschutz. Der andere SEAL hat die gleiche Ausstattung, allerdings hat er einen anderen Foregrip und sein AN/PEQ-15 ist schwarz. Bei beiden sind die Magazine geblurred. Den Grund hierzu kennen wir im Detail nicht. Es sieht allerdings so aus, als seien die Magazine mit einem Muster oder einem Bild bedruckt, dessen Farben stark an die der US- Flagge erinnern.

Auf Facebook findet ihr das Unternehmen unter Resco Watch Company.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: